Ihr direkter Draht zu mir

Sie möchten Systemisches Coaching bei tunwort in Anspruch nehmen und mit mir zusammenarbeiten?

Klasse, das freut mich. Los geht's!

Schritt 1:

Sie kontaktieren mich per E-Mail oder Telefon und schildern mir Ihr Anliegen. Wir klären, inwieweit ich Ihnen eine Unterstützung sein kann und vereinbaren einen ersten Termin.

Hinweis: Wenn Sie sich für Teamentwicklung oder Supervision bei tunwort interessieren, erhalten Sie nach unserem Kennenlerngespräch ein passendes (schriftlich formuliertes) Angebot.

Schritt 2:

Dauer dieses ersten Termins: 60 Minuten.

Was passiert in diesem Termin?

Mir ist es wichtig, Ihr Anliegen zu verstehen. Demnach werde ich Ihnen einige Fragen stellen, um Ihre Situation besser kennenzulernen und zu hören, wo Sie "der Schuh drückt".

 

Als zertifizierte Systemische Beraterin (DGSF) und Coach (i.A.) bin davon überzeugt, dass Themen und Probleme ihren Ursprung nicht im Einzelnen haben, sondern immer in den Lebensumständen, im System. Ich begleite Menschen deshalb dabei, die Strukturen Ihrer jeweiligen Lebens- und Arbeitswelt zu erkunden. Mittels unterschiedlicher Methoden machen wir diese Strukturen oder Umstände sichtbar und erlebbar. So können wir sie besser verstehen. Verstehen ist wichtig, damit wir dann ausloten können, wie Veränderung für Sie konkret umsetzbar wird.

Wieviele Termine brauchen wir insgesamt?

Empfehlenswert für das Entwickeln neuer tragfähiger Lösungsideen sind etwa 3 bis 6 Termine zu je 60, manchmal auch 90 Minuten. Je nach Anliegen. Manchmal helfen aber auch schon 1 oder 2 Gespräche. Meine Devise: so viel wie nötig, so wenig wie möglich.

Wo finden unsere Termine statt?

In der Regel arbeiten wir im Praxisraum. Manchmal unterstützen andere Aussichten aber auch innere Einsichten. Im Rahmen unserer Zusammenarbeit kann es deshalb vorkommen, dass wir uns entscheiden, einen Termin nicht im Praxisraum stattfinden zu lassen, sondern anderswo: am See, im Wald, am Berg, auf dem Wasser. Je nach Anliegen, Laune oder Wetter.

Wie ist das mit der Vertraulichkeit?

Meine Arbeit unterliegt der Schweigepflicht. Ihr Anliegen behandle ich zu 100% vertraulich. Warum das so ist? Ich berate nach den Ethik-Richtlinien der DGSF (= Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie e. V.). Sie möchten weitere Infos zur DGSF erhalten? Dann bitte klicken:

Schritt 3:

Wir schließen jedes unserer Gespräche mit einer Reflexion ab. Und entscheiden wann, wie und ob wir weiter miteinander arbeiten möchten. Denn manchmal kommt es vor, dass sich ein Thema früher klärt als erwartet.